Immobilienmarktbericht - April

In diesem Frühjahr können wir über mehrere positive Indikatoren für Immobilienverkäufe berichten, obwohl die ungewöhnlichen Bedingungen, die im letzten Jahr vorherrschten, jährliche Vergleiche fast unmöglich machen.

Innerhalb von zehn Jahren, zwischen 2010 und dem vierten Quartal 2020, stiegen die Häuserpreise in Portugal um mehr als 40 %. Dieses Wachstumsszenario trat auch auf dem Mietmarkt auf, wobei der Betrag, den Vermieter den Mietern in Rechnung gestellt wurden, um mehr als 20 % in die Höhe schoss. Diese Zahlen liegen nach den am Vergangenen Donnerstag (8. April 2021) von Eurostat veröffentlichten Daten deutlich über denen im Durchschnitt der Länder der Europäischen Union (EU) und der Eurozone.

"Vergleicht man das vierte Quartal 2020 mit 2010, so scheint es, dass die Wohnungspreise in 18 EU-Mitgliedstaaten stärker gestiegen sind als die Mieten", schlussfolgert das europäische Statistikamt und stellt fest, dass "die Häuserpreise in 23 Mitgliedstaaten gestiegen sind und in vier Mitgliedstaaten gesunken sind".

Darüber hinaus verzeichnete Portugal den zwölftgrößten Anstieg, wobei die Liste von Estland (+ 112,8%) angeführt wurde. Luxemburg (+ 99,8%), Ungarn (+ 90,6%), Lettland (+ 85,6%) und Österreich (+ 81,4%) Diese komplettieren die Top 5. Die größten - und einzigen - Rückgänge gab es in Griechenland (-28,1%), Italien (-15,2%), Spanien (-5,2%). Zypern (-3,4%).

Hinsichtlich der Mieten und unter Berücksichtigung des gleichen Zeitszenarios, dem vierten Quartal 2020 mit dem Jahr 2010, stellt Eurostat fest, dass "die Preise in 25 Mitgliedstaaten gestiegen sind und in zwei jahren gesunken sind".

Portugal, auch in diesem Fall, verzeichnete den zwölftgrößten Anstieg. Die größten Erhöhungen der monatlichen Gebühren für Mieter gab es in Estland (+ 143,5%), Litauen (+ 109,2%) Irland (+ 61,8%), die in dieser Reihenfolge die ersten drei Plätze auf dem Podium belegen. Die einzigen beiden Mietrückgänge gab es in Griechenland (-25,2%) Zypern (-4,1%).

Im ersten Quartal des Jahres setzten die Häuserpreise ihren Aufwärtstrend fort, wobei der durchschnittliche Verkaufspreis von Wohnimmobilien in Portugal um fast 18 % stieg. Die Preise bleiben auch aufgrund fehlender neuer Notierungen stark. Viele Immobilien werden daher zum vollen Preis verkauft.

Um mehr über Investitionen in Immobilien in Portugal zu erfahren, kontaktieren Sie unser freundliches und sachkundiger Team auf info@portugalproperty.com oder rufen Sie uns an: +351 308 800 878 oder 0800 014 8201 frei von Großbritannien.

Veröffentlicht in: Website Neuigkeiten / Immobilien zum Verkauf in Portugal / Portugiesisches Leben / Portugal Immobilien / Nachrichten und Updates