Gibt es eine Möglichkeit, die Erhöhung der Immobilienpreise in Portugal zu lösen?

Beim Kauf einer Immobilie in Portugal, wenn Sie im Ausland leben, muss man eine kommunale Grundsteuer (IMI) zahlen, die erstmals in Portugal im Dezember 2003 in Kraft getreten ist, und dies ist eine Steuer, die jedes Jahr auf der Grundlage des steuerpflichtigen Wertes auf die Eigentümer aller Immobilien erhoben wird.

Dies gilt auch für ländliche Grundstücke und Bauplätze sowie städtische Immobilien, so hat sehr weit reichende Tentakel.

Die Steuersätze, zu denen diese Steuer erhoben wird, unterscheiden sich je nach Art der Nutzung, auf die das Land gesetzt wird, wobei ländliche Flächen mit einem Satz von 0,8 % erhoben werden, wobei neue Gebäude in städtischen Gebieten je nach verschiedenen Kriterien, die die Regierung für die Beurteilung der Preise verwendet, zwischen 0,2 % und 0,5 % erhoben werden. und städtische Gebäude mit einer Rate zwischen 0,4% und 0,8% erhoben.

Der Kicker für ausländische Käufer von Immobilien ist, dass, wenn sie Immobilien in Portugal kaufen, die von der Regierung aus steuerlichen Gründen zu sein, dann gibt es eine Pauschalabgabe von 5% des Wertes des Grundstücks oder Gebäudes, unabhängig von der Nutzung, die es auch gesetzt wird.

Wie Sie sich vorstellen können, ist dies potenziell eine Menge Geld, abhängig vom Wert der Immobilie, die Sie in Portugal besitzen. Es ist auch eine Steuer, die jedes Jahr zu zahlen ist.

Am 3. Oktober 2012 kündigte die portugiesische Regierung eine ganze Reihe neuer Maßnahmen an, die angeblich zur Bewältigung der Schuldenkrise im Land beitragen sollten, und dazu gehörten Diskussionen über die kommunale Grundsteuer (IMI) und wie die Steuern steigen würden und wegen der wirtschaftlichen Klima würden sie nicht begrenzen, wie viel die Gemeinden in Portugal in steuerlichen Maßnahmen aus IMI-Steuern erhöhen könnten.

Offensichtlich ist dies eine Sorge für Portugal Immobilienbesitzer, sowohl im Inland als auch inländischen. Es gibt jedoch einige Mumblings von der Regierung, dass angesichts des öffentlichen Widerstands gegen die angekündigten IMI-Maßnahmen, dass sie jetzt prüfen, wie die Änderungen zu mildern, um die vorgeschlagenen Änderungen weniger schädlich für die Eigentümer von Eigentum in Portugal.

Die Regierung beharrte in einer Erklärung darauf, dass sie hart mit den lokalen Behörden in Portugal verhandelte, um die Auswirkungen der Änderungen zu minimieren.

Für einheimische portugiesische Immobilienbesitzer sind die aktuellen ImI-Raten im Vergleich zu den Sätzen, die einige ausländische Investoren zahlen, tatsächlich relativ niedrig (wenn die Regierung davon ausgeht, dass sie Immobilien in Portugal als Steueroase nutzen). Die Preise basieren oft auf ziemlich veralteten Zahlen darüber, was eine Immobilie oder ein Grundstück in Portugal wert ist, und weil viele dieser Bewertungszahlen für Immobilien (durch viele verschiedene Regionen Portugals) seit vielen Jahren nicht neu bewertet wurden. Das bedeutet, dass der tatsächliche Steuerbetrag, der zu zahlen ist, recht niedrig ist.

Dasselbe gilt auch für viele Immobilien, die sich im Besitz von Ausländern in Portugal befinden und möglicherweise seit einigen Jahren Eigentum in der Region besitzen. Der Vorteil der Regierungen seltene Aufwertung von Immobilien ist, dass es oft nicht berücksichtigt hat, die Immobilienboom Jahre, und so, während die Dinge sicherlich härter jetzt sind, die tatsächlichen Beträge der Besteuerung, die möglicherweise an die Regierung von bezahlt werden müssen Portugal könnte auch niedriger sein, als Sie auf den ersten Blick denken.

Die IMI-Steuer ist noch in der Schwebe, was das Endergebnis für die Grundstückseigentümer in Portugal sein wird, aber es ist sicherlich ein Bereich, den wir genau und sorgfältig beobachten werden.


http://www.portugalproperty.com - Immobilien in Portugal mit Portugals größter Immobilienagentur - Wenn Sie Portugal lieben, werden Sie Portugal Propertylieben. Kontaktieren Sie das Team per E-Mail unter: info@portugalproperty.com oder rufen Sie jetzt kostenlos an unter +44 (0) 800 014 8201

Veröffentlicht in: Besteuerung / Portugal Immobilien / Geld / Geschäft