Goldenes Visum im Vergleich zum D7-Visum

Portugal ist ein sicheres, bezahlbares Land mit hoher Lebensqualität, solider Infrastruktur, hervorragendem Klima und guten Gesundheits- und Bildungssystemen.

Ist es ein Wunder, dass Visa-Systeme so beliebt sind? Aber welches ist das Richtige für Sie?

Sowohl das Goldene Visum als auch das D7-Visum ermöglichen es Ihnen, in Portugal zu leben, innerhalb des Schengen-Raums zu reisen und das Steuersystem für den nicht gewohnheitsmäßigen Aufenthalt (NHR) zu beantragen. Beide ermöglichen es Ihnen auch, sich nach 5 Jahren für einen dauerhaften Wohnsitz und die portugiesische Staatsbürgerschaft zu qualifizieren.

Das Goldene Visum ist ein sehr begehrtes Visum und eine Aufenthaltserlaubnis für diejenigen, die in Portugal investieren. Der beliebteste Weg, um dieses Visum zu erhalten, ist der Kauf einer Immobilie hier. Eine förderfähige Immobilie muss zwischen 350.000 und 500.000 Euro kosten.

Im Wesentlichen richtet sich das Goldene Visum an diejenigen, die einen Weg zum dauerhaften Wohnsitz und zur portugiesischen Staatsbürgerschaft wünschen, aber nicht die meiste Zeit in Portugal verbringen möchten. Wenn Sie noch in einem anderen Land arbeiten oder planen, viel zu reisen, aber einen "EU-Pass" wünschen, könnte dies das richtige Visum für Sie sein.

Das D7-Visum richtet sich an diejenigen, die autark sind und über ein eigenes Einkommen verfügen, insbesondere passiv. Es wird oft als passives Einkommensvisum bezeichnet, wurde aber auch als Ruhestandsvisum bezeichnet. Damit eine Person anspruchsberechtigt ist, muss Ihr Einkommen gleich oder höher als der portugiesische monatliche Mindestlohn sein, der bei etwa 800 € pro Monat liegt.

Zu den akzeptierten Einkommensquellen gehören Einkommen aus Mietobjekten, Dividenden oder ein Gehalt aus einem Remote-Online-Job. Eine Rentnerrente würde dafür in Frage kommen, da sie als stabile, regelmäßige Einkommensquelle angesehen wird. Die D7 erfordert, dass Sie den größten Teil des Jahres in Portugal leben und hier steuerlich ansässig sind. Es hat nicht die gleiche Flexibilität wie das Goldene Visum, aber die Gebühren sind deutlich günstiger.

Der größte Unterschied zwischen dem Goldenen Visum und dem D7 besteht darin, dass Sie mit dem Goldenen Visum nur alle zwei Jahre 14 Tage in Portugal verbringen müssen, während Sie mit dem D7 dauerhaft nach Portugal umziehen müssen. Die Vorschriften für den Erwerb von Immobilien, um einen Wohnsitz oder eine Staatsbürgerschaft durch das portugiesische Golden Visa-Programm zu erhalten, werden sich ändern.

Wenn Sie sich für das Goldene Visum entscheiden, müssen Sie jetzt handeln, da die Zeit knapp wird. Nach Januar 2022 qualifizieren sich Wohnimmobilien in Lissabon, Porto und entlang der Küste einschließlich der Algarve nicht mehr für das Goldene Visum, und die Mindestinvestitionshöhe für die Fondszeichnung wird von 350.000 € auf 500.000 € angehoben. Für vermögende Privatpersonen ist ein Goldenes Visum ein Tor zur Freiheit. Es geht nicht um Umsiedlung – sondern darum, Zukunftschancen für Familien zu schaffen, entweder für eine verbesserte Lebensqualität, Zugang zu besserer Bildung oder einen sicheren Hafen vor politischer Instabilität.

Unsere Expertise auf dem Markt ermöglicht es uns, einen kompletten Service zu bieten - mit einem zuverlässigen und seriösen Netzwerk von Anwälten, Banken, Vermietern und Steuerberatern - können wir bei der Anwendung professionell von Anfang bis Ende helfen und eine schnelle Transaktion organisieren.

Um mehr zu erfahren, kontaktieren Sie uns: Telefon +351 308 800 878 oder 0800 014 8201 kostenlos aus Großbritannien oder E-Mail info@portugalproperty.com.

Veröffentlicht in: Website Neuigkeiten / Immobilien zum Verkauf in Portugal / Immobilien / Portugal Immobilien / Nachrichten und Updates / Geld